Neuigkeiten

Kein Zwicken und Ziehen mehr: Tangas werden von bequemen Slips abgelöst

Kein Zwicken und Ziehen mehr: Tangas werden von bequemen Slips abgelöst

Die Damenwelt atmet auf, denn die Wäschetrends für 2016 verweisen den Tanga auf die hinteren Plätze. Schluss mit dem unschönen Zupfen und Zwicken im Schritt. Bequeme Slips lösen den String ab und sorgen für mehr Wohlfühlkomfort untendrunter. Und auch die Herren dürfen sich an den neuen Unterwäschetrends satt sehen: die Slips erscheinen im eleganten Design und sind eine echte sexy Alternative zum ausgedienten Tanga.

Romantik im Retro-Look – dezent und aufregend

Mädels aufgepasst: die guten alten Zeiten kommen zurück! Verspielte Weiblichkeit ist wieder angesagt. Moderne Schnitte für Hipster und Slips machen das Untendrunter zur Komfortzone. Dezente Töne in beige, puder und weiß versprühen unschuldigen Charme und üben elegante Zurückhaltung. Die Männer indes werden trotzdem verführt: Slips mit romantischen Spitzeneinsätzen im Materialmix sowie Stickereien erregen die Aufmerksamkeit. Zarte Muster oder simple Paspel setzen dazu interessante Akzente. Die Schnittformen passen sich ebenso der aktuellen Mode an. Hohe Taillen mit weitem Beinausschnitt erhöhen den Tragekomfort. Und auch bei den Materialien wird nicht gegeizt. Körperschmeichelnde Stoffe, gerne mit Wolle oder Seide à la Schweizer Qualitätsunterwäsche von Zimmerli, geben ein unvergleichlich angenehmes Hautgefühl. Man mag es kaum glauben: aber Wäsche für Damen darf tatsächlich bequem und sexy zugleich sein!

Der Tanga ist deswegen kein Tabu

Unabhängig von den Vorlieben der Männer und dem Tragekomfort für Frauen gibt es durchaus Situationen, in denen der Tanga seine absolute Berechtigung hat. Zum einen verleiht es doch gehöriges Selbstvertrauen, wenn Frau durch ihre Unterwäsche Mann heiß macht. Zum anderen erfordern gerade enge und anliegende Kleider, Röcke oder Hosen den etwas unbequemeren String, denn die Nähte der Hipster oder Slips würden sich mitunter unschön abzeichnen. Wäsche in Nude-Farben eignet sich speziell für dünne oder helle Oberstoffe. Diverse Anbieter haben auch nahtlose feminine Damenunterwäsche im Sortiment.

Auch die Büstenhalter werden revolutioniert

Während die Männer nach wie vor die Push-Up BHs bei den Damen favorisieren, greifen diese im Sommer 2016  nur zu gern auf eine angesagte Idee der Designer zurück: Bralettes erobern die Modewelt. Für all jene, die den Trend noch nicht erkannt haben: Bralettes sind hauchdünne Minitops, meist aus Spitze gefertigt und ausgesprochen verführerisch. Die zarten Spagettiträger unterstreichen die feminine Seite der Frau. Auf Bügel oder Polster wird bewusst verzichtet. Fashionistas tragen die neuen Teile übrigens nicht nur deutlich sichtbar  untendrunter, sondern gern auch relaxed obendrüber. Kleines Manko: nur Frauen mit Körbchengröße A oder B können diesem Wäschetrend folgen. Dennoch: die Dessous haben klaren „Haben-Wollen“ Charakter.

Fazit: Lange Zeit waren Strings und Tangas ein Must-Have für Frauen. Seit dieser Sommersaison führen die Wäschetrends wieder back to the routs. Slips, Hipster und Panties in femininer Schnittform haben die knappen Höschen abgelöst. Dazu kombiniert Frau gern moderne Bralettes, also Büstenhalter in Form von zarten Tops ohne Bügel oder gefütterte Cups.

Kein Zwicken und Ziehen mehr: Tangas werden von bequemen Slips abgelöst
4.24 (84.76%) 21 Artikel bewerten