Neuigkeiten

Über den „Zwang“ möglichst perfekt zu sein

Über den „Zwang“ möglichst perfekt zu sein
smykcur / Pixabay

Die öffentliche Wahrnehmung von Schönheit, Ästhetik und Mode wandelt sich im Laufe der Zeit und ist immer aktuellen Trends unterlegen, welche sich oft periodisch wiederholen oder leicht verändert wieder auftauchen. Heutzutage wird dieses Schönheitsideal auf so vielen unterschiedlichen Kanälen propagiert, dass sich niemand, vor allem nicht Heranwachsende diesem Einfluss entziehen können und sich auch tatsächlich daran orientieren.

Die allgegenwärtige Darstellung von vermeintlichen Schönheitsidealen hat dabei nicht nur direkte, sondern auch unterschwellige, subtile Wirkung auf die Konsumenten, welche sich oft nicht einmal die Frage stellen, warum das freundlich grinsende Pärchen auf der Zigarettenreklame so perfekte weiße Zähne haben.

Vielschichtige Ursachen

Die Gründe für diese Entwicklung sind vielschichtig. Zum einen hat heutzutage mit einem Smartphone jeder von überall aus Zugriff auf Medien aller Art und das permanent. Nie wurden in der breiten Masse mehr Medien konsumiert als heute. Die Debatte über zunehmende Erotisierung der Werbung hat zwar mittlerweile nachgelassen, die schlichte Tatsache jedoch bleibt. Medien leben von Werbung und „Sex sells“ zieht noch immer am besten.

Die Aussage: Erfolg, Anerkennung und letztlich Zufriedenheit sind maßgeblich vom eigenen Erscheinungsbild abhängig. Willst du dich gut fühlen, musst du auch so aussehen. Zwar ist heute ebenfalls offensichtlich, dass im Zeitalter von Photoshop und Co kein Model mehr so aussieht, wie Gott, Hunger und Schminke sie geschaffen hat, sondern diverse Filter und Effekte erst im Nachhinein dafür sorgen, dass das jeweilige Bild so aussieht wie es aussehen soll. Diese Tatsache scheint aber keine sonderliche Aufmerksamkeit zu bekommen.

Modeindustrie reagiert schnell

Weiterhin ist die Modeindustrie heute in der Lage, aktuelle Laufsteg-Trends blitzschnell aufzugreifen und preisgünstig so zu produzieren, dass die breite Masse in allen Hauptstätten dieser Welt bei den gängigen Modeketten für wenig Geld in den Genuss kommt gleiche oder zumindest ähnliche Teile zu tragen wie die Reichen und Schönen dieser Welt. In der Folge werden Äußerlichkeiten besonders für Frauen (wenn auch in zunehmendem Maße in der Männerwelt) immer wichtiger. Plastische Operationen und Anti-Aging-Behandlungen erfreuen sich reger, sogar steigender Nachfrage. Eine Brust OP ist heute schon beinahe so normal und gesellschaftlich akzeptiert wie das Verwenden einer Anti-Falten Creme, eine Nasen Korrektur fast so selbstverständlich wie eine kieferorthopädische Behandlung.

Selbstzufrieden durch Bewusstsein

Hinter dem Wunsch so auszusehen und wohl möglich noch so zu sein wie es die derzeitigen Trends vorschreiben, steckt nicht selten fehlende Anerkennung und häufig Minderwertigkeitsgefühle. Grund dafür wiederum ist meist ein fehlendes oder schwach ausgeprägtes Selbstbewusstsein im Zusammenhang mit Schüchternheit. Diese Schüchternheit zu überwinden ist auch möglich ohne faltenfreie Haut oder die neusten Modetrends im Schrank. Wer sich darüber im Klaren ist, was er für Ziele und Wünsche, welche Erwartungen er an sein Leben hat, ist nicht davon abhängig sich in Bezug auf diese Dinge bevormunden zu lassen. Sicherlich wird es umso schwerer sich gewissen gesellschaftlichen Normen loszusagen je mehr Bekannte und Freunde diese verfolgen, dennoch sollte man sich zumindest mit den Leuten die einem nahe stehen über diese Themen unterhalten und konstruktiv diskutieren. Eine eigene Meinung zu Dingen zu haben ist Grundvoraussetzung dafür, selbstbestimmt und selbstbewusst zu leben.

Über den „Zwang“ möglichst perfekt zu sein
4 (80%) 23 Artikel bewerten