Neuigkeiten
Selbstständig als Designer: So klappt’s mit den Steuern
Unsplash / Pixabay

Selbstständig als Designer: So klappt’s mit den Steuern

Selbstständig als Designer: So klappt’s mit den Steuern
Unsplash / Pixabay

Wer sich als Designer selbstständig machen möchte, muss sich zuvor einige Gedanken über seine berufliche Tätigkeit machen. Denn der Beruf lässt sich sowohl als Freiberufler wie auch als Gewerbetreibender ausüben. Auch wenn es grundsätzlich keine Rolle spielt, ob ein designtes Kleidungsstück über das Gewerbe oder als Freelancer verkauft wird, liegen die Unterschiede in der Besteuerung. Was es dabei zu beachten gilt und wie die Steuererklärung schnell und einfach erledigt wird, verrät dieser Artikel.

Freiberuflicher oder gewerbetreibender Designer?

Wer die Entscheidung trifft, sich als Designer selbstständig zu machen, kann seinen Beruf auf zwei unterschiedliche Arten ausführen: als Freiberufler oder als Gewerbetreibender. Der Freiberufler muss in der Regel keine Gewerbe- oder Körperschaftssteuer zahlen und kann bei einem Umsatz unter 17.500 Euro auf die Umsatzsteuer verzichten. Der Gewerbetreibende hingegen zahlt ab einem bestimmten Betrag eine Gewerbe- und Körperschaftssteuer. Für Freiberufler eine enorme Erleichterung ist zudem die Möglichkeit, eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung (kurz EÜR) einreichen zu können. Im Grunde genommen können sie Ende des Jahres einfach alle Einnahmen und Ausgaben addieren, diese gegenüberstellen und so den Betriebsgewinn ermitteln. Um alle zu berücksichtigenden Kosten aufzulisten, hilft die Verwendung einer Steuersoftware. Das WISO steuer:Sparbuch 2018 macht es beispielsweise möglich, die Einkommenssteuererklärung schnell und unkompliziert selbst zu erstellen, ohne teuren Steuerberater.

Steuern selber machen mit dem WISO steuer:Sparbuch 2018

Bei lizengo kann das WISO steuer:Sparbuch 2018 als Download erworben werden. Nach Zahlungseingang erhält der Käufer eine E-Mail zugesandt, in der er den Downloadlink und den Produktschlüssel vorfindet. So kann er seine neue Software sofort nutzen, ohne auf die Lieferung des Datenträgers warten zu müssen. Außerdem bietet der Verkäufer neben einer informativen Wissensdatenbank auch einen professionellen Kundenservice an. Die geschulten Mitarbeiter sind telefonisch oder über den Chat erreichbar und können bei Installationsproblemen und jeglichen anderen computertechnischen Fragen behilflich sein.

Nach der Installation des WISO steuer:Sparbuch 2018 hat der Nutzer Zugriff auf alle für das Finanzamt relevanten Formulare. Designer, die ihre Kleidungsstücke oder ihren Schmuck über die Grenze hinaus verkaufen, können mit der Software auch Einkünfte aus dem Ausland ausweisen. Dabei bietet das Programm bei jedem Schritt Hilfestellung und führt den Anwender gezielt durch die Steuererklärung. Vor allem für Personen, die sich frisch in der Modebranche selbstständig gemacht haben, lohnt sich ein Blick in die Videotutorials. Dort werden alle wichtigen Steuerthemen verständlich erklärt. Zusätzlich enthält die Software mehr als 100 nützliche Tipps, mit denen die Nutzer nur mehr Geld sparen können.

Sobald das Formular fertig ausgefüllt ist und überprüft wurde, kann es direkt an das Finanzamt übermittelt werden. Dafür wird es entweder ausgedruckt oder über das ELSTER-Portal versendet. Schon ist die Steuererklärung erledigt.

Selbstständig als Designer: So klappt’s mit den Steuern
3.9 (78.33%) 24 Artikel bewerten