Neuigkeiten

Ratgeber Gürtel: Gürtel, Gürtelschnallen und Gürteltaschen

Ratgeber Gürtel: Gürtel, Gürtelschnallen und Gürteltaschen
Gürtel, Foto: Amir Kaljikovic - Fotolia.com

Gürtel haben zwei Funktionen, von denen eine praktischer Natur ist und die andere viel Freiraum für modische Spielereien lässt. Zunächst sind Gürtel dazu da, Kleidungsstücke dort zu positionieren und zu fixieren, wo sie hingehören. Sie sollen Hosen und Röcke am Rutschen hindern und sie sollen zusammenhalten, was ohne sie auseinanderfallen würde – wie man am Beispiel eines Bademantelgürtels sieht. Dennoch dürfen und sollen sie hübsch aussehen und was mit einem Gürtel alles angestellt werden kann, wenn mit ihm und der Kleidung experimentiert wird, ist ganz erstaunlich.

Ein Gürtel – viele Möglichkeiten

Ein ganz normaler Ledergürtel mit Metallschließe und Löchern in verschiedenen Abständen zum Schließen ist zunächst dafür vorgesehen, in Gürtelschlaufen von Hosen oder Röcken eingefädelt zu werden und dort seine Aufgabe zu erfüllen. Er soll das Kleidungsstück schön in der Taille fixieren, damit es nicht verrutschen kann. Herrenhosen werden meistens mit Gürtel getragen, Damenhosen nicht immer, aber es gibt Modelle, für die ein Gürtel vorgesehen ist. Einige Hosen und Röcke haben einen Gürtel oder Gürtelschlaufen, obwohl sie ohne zusätzliche Unterstützung perfekt sitzen. Das hat dann dekorative Gründe, denn ein Gürtel kann den Gesamteindruck der Kleidung ziemlich beeinflussen. Das ist am ehesten dann zu bemerken, wenn die Bluse oder das Hemd in den Bund geschoben wird und so der Gürtel sichtbar wird. Dann hat er nämlich auf einmal die Aufgabe zu erfüllen, die Taille zu betonen und mit einer möglichst dekorativen Optik das Outfit aufzupeppen.

Gürtel machen Mode

Ein Gürtel kann von vornherein nur zu dekorativen Zwecken bestimmt sein. Er wird dann meistens lose über der Kleidung getragen, d.h. über einer Bluse, einem Shirt oder einem Kleid. Er soll mit seiner Machart den Eindruck der Kleidung beeinflussen und optische Akzente setzen. Aus weiten Blusen kann ein Gürtel ein figurbetonendes Kleidungsstück zaubern und aus einem älteren Shirt nochmal einen modischen Akzent herausholen. Dekorative Gürtel sind aus allen möglichen Materialien gefertigt. Leder ist nach wie vor eines der Materialien, die am häufigsten vorkommen. Aber auch andere Textilien oder Metall finden Verwendung. Als Verschluss können Bänder, Knöpfe oder ein Schnallenverschluss mit attraktiver Schließe in Frage kommen.

Gürtel zum Binden

Nicht nur bei Wickelkleidern, -röcken oder Blusen im Wickellook sind funktionierende Bindebänder wichtig. Sie sind ebenfalls bei Bademänteln unverzichtbar. Bindegürtel sind üblicherweise aus demselben Material, wie das Kleidungsstück selbst, das damit gehalten werden soll. Bänder, die zum Verschließen von Wickelkleidern eingesetzt werden, sind ebenfalls üblicherweise aus dem Stoff gefertigt, der schon für die Bluse, den Rock oder das Kleid verwendet wurde. Eine andere Art von losem Gürtel ist ein Stoffband, das um die Taille eines Kleides gebunden werden kann, oder auch nicht – falls die Trägerin an diesem Tag Lust auf legere Kleidung hat. Sofern der Bindegürtel aus demselben Stoff gefertigt ist, kann er ersatzweise als Haarband getragen werden oder als dekoratives schmales Tuch, das lose um den Hals geschlungen wird. Mit einer Schleife geschlossen, lose oder eng, zum passenden Kleid oder zu einem anderen Kleidungsstück – lose Gürtel zum Binden können so vielfältig eingesetzt werden, dass auf sie kaum verzichtet werden kann.

Gürteltrends

Der Trend geht dahin, den Gürtel enger zu schnallen. Aber um dieses Thema geht es hier nicht. Wie bei Hosen, Jacken und Pullis gibt es bei Gürteln immer wieder neue Modetrends. Mal sind die schmalen Gürtel angesagt, dann wieder die extra breiten. Mal werden sie locker auf der Taille getragen und mal ordentlich in den Gürtelschlaufen. Auch bei den Farben ändert sich die Mode. Waren die Gürtel früher ganz brav in den Farben Braun und Schwarz gehalten, kamen schon ganz bald bunte Gürtel dazu.

Trends der Saison

Im Trend liegen Hüftgürtel, Taillengürtel und Kordelgürtel, die für jede Figur passend eingestellt werden können. Langweilig sind die heutigen Gürtel auf keinen Fall. Kommen sie doch in vielen Farben und gewagter und verspielter denn je zum Einsatz. Auch der Overall ist wieder mit an Bord. Und mit ihm natürlich ein Gürtel. Betont dieser doch die Körpermitte und lenkt den Blick auf besondere Hingucker.

Einer für alles

Auch über Kleidern und Sommermänteln können Gürtel durchaus getragen werden. Optisch trennt der Gürtel die Proportionen und verhilft so im Handumdrehen ganz ohne Schlankheitsdiät zu einer Top Figur. Gürtel passen fast zu allem: zum Kleid, zum Mantel, zur Hose, zur Leggings, zur Hotpants und sogar zum Oversized Shirt. Schlanke Frauen können Po und Oberschenkel bestens mit einem Gürtel betonen, der locker um die Hüften getragen wird. Frauen mit weiblichen Rundungen sind mit einem schmalen Gürtel besser beraten, denn dieser kaschiert eventuelle Problemzonen und lenkt den Blick auf eine schmale Taille.

Ratgeber Gürtel: Gürtel, Gürtelschnallen und Gürteltaschen
4 (80%) 22 Artikel bewerten