Neuigkeiten

Frühlingsmode

Frühlingsmode
Frühlingsmode, Foto: dima1978 - Fotolia.com

Die ersten Krokusse blühen, Schneeglöckchen recken stolz die weißen Köpfe in Richtung Sonne und bunte Himmelschlüsselchen verschönern den Tag. Nun ist er da: der Frühling. Außer Frühlingsblumen, den ersten Sonnenstrahlen und einem leuchtenden Himmel hat der Frühling modisch Einiges zu bieten. Die neue Frühlingsmode steht vor der Tür. Endlich ist die Zeit der dicken Pullover und gefütterten Jacken zu Ende und die leichte luftige Frühlingsmode zaubert ein Lächeln in viele Gesichter. In der sogenannten Übergangszeit ist es oft gar nicht so einfach, das Passende zum Anziehen zu finden. Zwar zeigt sich die aktuelle Frühlingsmode mit bildhübschen Farb- und Mustertrends, aber das Wetter macht häufig einen Strich durch die Rechnung. Statt leichtem Frühlingskleid ist meist die Jeans praktischer, wenn sich der Himmel wieder einmal bedeckt zeigt.

Frühlingsmode in der Übergangszeit

Gute Dienste leisten im Frühling die trendigen Kurzmäntel. Sie passen zum Kleid, genauso wie zur Jeans und sind an kühlen Tagen wunderbar wärmend. Zum Kleid können flache Ballerinas oder Plateauschuhe getragen werden, denn auch die Schuhmode zeigt sich im Frühjahr 2009 variantenreich und voller Abwechslung. Jeans sind nach wie vor in und werden in verschiedenen Größen und Formen getragen. Da A und O der perfekten Frühlingsmode bilden die passenden Accessoires. Ob Taschen, Gürtel oder Schmuck, mit den idealen Accessoires wird jede Frühlingsmode aufgepeppt. Der Mode Frühling zeigt sich in 2009 von seiner schönsten Seite und präsentiert wunderschöne Mode Trends. Mehr Frühlingsmode finden Sie bei marc-o-polo.com.

Keine Frühlingsmode ohne Blumen

Zum Frühling gehören Blumen einfach dazu. Sei es im heimischen Garten oder als Schmuck in der Vase, farbenfrohe Blumen lassen den Winter schnell in Vergessenheit geraten. Auch in Sachen Frühlingsmode dürfen Blumen nicht fehlen. Sie strahlen auf Stoffen, leuchten auf Accessoires und begrüßen so den Frühling auf ihre eigene Weise. Blumenmuster lassen sich wunderbar kombinieren und mit etwas Raffinesse entsteht schnell ein romantischer oder mädchenhafter Look. Wer Blumen mag, kann sich also auf den nächsten Frühling besonders freuen und seine Frühlingsmode mit Blumen variabel gestalten. Allerdings sollte man nicht übertreiben. Sparsam eingesetzt sind Blumen ein wunderbares Stilmittel. Ob als Blumentop zur trendigen Jeans oder als Blumenrock mit durchsichtiger Spitze, Weiblichkeit definiert sich durch Blumen neu. Wer nicht auf Blumenmuster setzen will, kann unter verschiedenen Blumen Accessoires auswählen und sich mit Blumen-Broschen, Blumen-Ketten oder Blumen-Taschen schmücken.

Lust auf Farbe?

Dann kommt der Frühling 2009 wie gerufen. Trendbewusste Männer und Frauen können sich nun aus ihrer dicken Winterkleidung schälen und durch die farblichen Akzente der neuen Frühlingsmode mit der Sonne um die Wette strahlen. Selbst die Schuhe bekennen Farbe im Frühling. Neben knallbunt sind Edelsteintöne angesagt. Den Farben der Edelsteine wurde schon seit jeher eine positive Wirkung zugeschrieben und so zeigt sich die Frühlingsmode in den Farben von Rubin, Aquamarin, Amethyst oder Granat. Die 50er Jahre feiern ein Comeback. Betonte Taille, weite Röcke und mädchenhafte Blusen erinnern an die Fifties. Wer es in Sachen Kleidung strenger mag, kann auf Farbe verzichten und sich in schwarze, weiße oder graue Töne hüllen. Kombiniert man zu monochromen Tönen klare Linien und Schnitte, zeigt Frau eigene Klasse. Das Schottenmuster kehrte bereits im Herbst 2008 zurück und ist bei der aktuellen Frühlingsmode nicht mehr wegzudenken. Karos auf Golferhosen, Röcke mit Karomuster oder die beliebten Holzfällerhemden zeigen: Mit Karo muss gerechnet werden.

Accessoires müssen sein

Auch bei der aktuellen Frühlingsmode spielen Accessoires eine wichtige Rolle. Was wäre schließlich die schönste Hose oder der traumhafte Pulli ohne die passenden Accessoires? Taschen, Tücher, Hüte, das Spektrum ist fast ohne Grenzen. Zarte Tücher werden geknotet, gekreuzt oder mit einer Brosche fixiert und schon ist die Tuchfühlung zur neuen Frühlingsmode hergestellt. Erlaubt ist, was gefällt. Optimale Accessoires lassen sich zu den aktuellen Farbtönen der Frühlingsmode wunderbar kombinieren und verbreiten eine positive Stimmung. Da spielt Braun mit Weiß, dort treffen sich Schwarz und Gelb und hier leuchten Grün und Grau. Nun wird das Outfit noch mit den entsprechenden Schuhen komplettiert und schon ist die Garderobe komplett.

Die neue Frühlingsmode stellt sich vor

Noch zeigt sich der Winter von seiner kalten Seite und dicke Pullover leisten gute Dienste. Aber schon die Aussicht auf die kommende Frühlingsmode zaubert ein Lächeln in die Gesichter. Weit ist der Sommer noch entfernt, aber beim Gedanken an die neuen Trends der Frühlingsmode wird einem doch schon viel wärmer ums Herz, oder? Einen kleinen Vorgeschmack auf die aktuelle Frühlingsmode liefern die Modemessen in Mailand, Paris oder New York. Designer wie Lagerfeld, Versace oder Armani präsentieren hier die Trends der nächsten Saison und machen Lust auf den Frühling. Für die neue Frühlingsmode gilt das Motto: Farbe ist in. Knallrot, Schwefelgelb oder Smaragdgrün wird mit schlichtem Weiß, Grau oder Braun kombiniert. Wer sexy Kleidung mag, kommt mit der aktuellen Frühlingsmode voll auf seine Kosten, denn die frühlingshaften Kleider zeigen viel Bein. Frauen, die den romantischen Stil bevorzugen, hüllen sich in Seide, Chiffon oder Satin und setzen auf Rüschen und Schleifen. Leichte Stoffe, knallige Farben, nun kann der Frühling endlich Einzug halten. Selbst das schönste oder extravaganteste Outfit kann nur mit dem passenden Schuhwerk glänzen. Wichtig ist bei der diesjährigen Frühlingsmode eine geschmackvolle Kombination aus Kleidung, Accessoires und Schuhen.

Der nächste Winter kommt bestimmt

Auch wenn sich jeder auf das Frühjahr freut und die dicke Winterkleidung am liebsten ganz schnell in die nächste Ecke legen würde, nach dem Sommer kommt garantiert wieder ein Winter. Deshalb sollte die Winterkleidung pfleglich behandelt werden, damit sie den Sommer gut übersteht. Am besten wird die Kleidung vor dem Wegräumen noch einmal gewaschen, damit sich keine Motten während des Winters an der Kleidung vergnügen. Wird die Winterkleidung im Schrank gelagert, sollte unbedingt auf eine gute Belüftung geachtet werden, sonst riecht die Wäsche nach der langen Lagerung oftmals muffig. Platz sparend und echt praktisch sind die Vakuumbeutel, die in vielen Größen angeboten werden. Hier kann die Winterkleidung gut verstaut werden – in der kleinsten Wohnung findet sich dafür ein Plätzchen. Wenn die Wintersachen verstaut sind, kann er endlich kommen: der Frühling.

Der Frühling bringt immer Neues

Neues Jahr – neue Mode. Nachdem in London, Mailand und New York die Designer neue Trends für die Sommers-Mode 2008 herausgebracht haben, können es deutsche Frauen kaum erwarten das der Schnee verschwindet und es draußen wieder wärmer wird. Zu groß ist die Lust, wieder mehr Haut zu zeigen und nicht alles unter dicken Sachen verhüllen zu müssen.

Der Frühling 2008 wird heiß, erotisch und sehr weiblich werden. Schwarz und Weiß sind nach wie vor angesagt, aber auch farbenfroh geht es in Richtung Sommer. Große Drucke, Streifen, Punkte und aufregende Kontraste werden in diesen Frühling dominieren. Chice Details aus den 50er Jahren wie Schnallen oder Schleifen kommen wieder groß heraus. Selbst die guten geschnürten Korsetts liegen wieder absolut im Trend. Dazu passende Schuhe vervollständigen jedes Outfit.

Die im Winter vorherrschenden Metall-Töne werden weicher und neutraler. Rosa-grau und Gold-Töne kommen hinzu und ein ganz helles Weiß ist Trend. Aber Achtung: wenn Sie ein eher blasser Typ sind, sollten Sie ganz helle Farben nicht in unmittelbarer Gesichtsnähe tragen. Das könnte Sie nämlich noch blasser und erschöpfter aussehen lassen. Heben Sie sich in diesen Fall die weißen oder hellen Töne lieber für die Schuhe oder die Strumpfhose auf.

Die Bikermode ist wieder groß im kommen – allerdings nur in Kombination mit sehr weiblichen Kleidungsstücken. Tüll oder Rüschen machen den Biker-Look viel fraulicher. Passen Sie also auf, dass Sie immer ein Stück aus der Biker-Mode mit einem sexy Teil kombinieren.

Sehr weiblicher, glänzender Hollywood-Zauber wird das Straßenbild in diesem Frühling bereichern. Scharfe Kanten werden weicher und es wird keine spitzen Schuhe mehr geben. Luxuriöse Taft-Kleider und Shirts aus Satin sind sehr angesagt. Es wird viel Haut gezeigt in diesen Sommer – die Ausschnitte werden tiefer und es werden gerne trägerlose Kleider und Tops getragen werden. Kleider im „Meerjungfrauen-Look“, welche am Knie relativ eng sind, setzen gekonnt weibliche Reize in Szene. Dazu passen Schmuckstücke aus Perlen perfekt. Ein erotisch geschminkter Mund in dunkelrot lässt zudem die Herzen der Männer höher schlagen.

Nach der Arbeit ist Erholung angesagt. Für einen entspannten Abend sind süße Trägerkleider geradezu ideal. Kombiniert mit leichten Strickjacken in warmen Farb-Tönen sind Sie selbst dann gut angezogen, wenn es abends etwas kühler wird. Details wie übergroße Knöpfe machen jedes schlichte Kleid zu einem Hingucker. Der verspielte Blümchen-Look ist in diese Frühling genauso gefragt wie große Muster. Tragen Sie einfach das, was Ihnen gefällt!

Wenn Sie sehr mode-mutig sind, wäre sicher ein großer Propeller-Hut etwas für Sie. Mit solch einer Kopfbedeckung fallen Sie mit Sicherheit auf und alle werden sich nach Ihnen umdrehen. Dazu sollten Sie den Rest Ihrer Garderobe allerdings eher schlicht halten. Knöchel-Stiefelchen oder Schuhe, welch hinten geschlossen und vorne offen sind vervollständigen Ihr Frühlings-Outfit.

Lassen Sie den Winter Winter sein und freuen Sie sich auf die Mode-Trends des Frühlings 2008. Gehen Sie in die Stadt und schauen Sie, welches Outfit Ihnen gefällt. Träumen Sie schon jetzt von wärmenden Sonnenstrahlen und lauen Abend-Spaziergängen. Mit dem passenden Frühlings-Outfit wir die Vorfreude auf die wärmere Jahreszeit noch mal so schön!

Diese Mode kommt, diese Mode bleibt – die Trends für Frühling 2008

Noch ist es draußen kalt, der Schnee fällt leise vom Himmel und wir mummeln uns in dicke Pullover und Wintermäntel. Doch es dauert gar nicht mehr so lange, schmilzt die weiße Pracht, die Temperaturen steigen wieder und die Sonne lässt sich häufiger sehen. Vorbei ist die graue Jahreszeit – alle Blicke sind auf den Frühling gerichtet. Und so langsam macht man sich Gedanken, was der Frühling in Sachen Mode so mit sich bringen wird.

Sie können sich freuen, denn nicht alle Trends vom letzten Jahr sind altmodisch. Durchforsten Sie also Ihren Kleiderschrank und schauen Sie nach, was von der letzten Saison diesen Frühling noch angesagt ist.

Der Klassiker schlechthin – der Minirock – kommt in diesem Sommer wieder voll zum Einsatz. Dieses Teil sieht besonders schön aus, wenn die Beine darunter schon leicht gebräunt sind. Also: ab ins Solarium und schon mal vorarbeiten für die Mini-Rock-Saison! Sie stehen nicht auf Mini-Röcke, weil Ihre Beine nicht optimal geformt sind? Kein Problem: wadenlange Röcke, welche weit fallen, wirken sehr weiblich und verstecken nicht so perfekte Beine. Weich fließende Materialien machen diese Röcke zu einen must-have des Frühlings.

Sie haben von der letzten Saison noch einige Teile im Afrika-Look in Ihren Kleiderschrank? Die können Sie getrost in diesem Jahr wieder tragen, denn der Afrika-Look ist immer noch modern. Bedruckte Röcke, Blusen oder Tops in Leoparden-Muster aber auch Teile im Zebra-Look lassen die Vorfreude auf einen Urlaub in den heißen Ländern der Erde steigen. Tuniken sind dagegen nicht mehr ganz so gefragt – es sei denn sie sind bodenlang und verkörpern den Indien-Style. Mit glänzenden Materialien in farbenfrohen Farben sind Sie so der Hingucker in der City.

Transparente Jacken, Blusen und Shirts verhüllen nicht mehr allzu viel von den Reizen der Trägerin. Dieser Frühling wird heiß – das lässt sich bei dieser transparenten Kleidung schon erahnen! In hellen Farben wirkt dieser Look sehr weiblich und lässt Männerherzen höher schlagen. Aber nicht nur Transparenz ist angesagt, auch futuristischer Glanz ist nach wie vor gefragt. Metallic-Farben und glänzende, edle Stoffe gehören nicht nur zu einem aufregenden Abend, sondern sind außerdem für den City-Bummel bestens geeignet.

Sie mögen es gerne wild durcheinander? Kombinieren leidenschaftlich gern Streifen mit Karos oder kleinen Punkten? Sie dürfen in diesen Frühling Ihrer Phantasie freien Lauf lassen, denn Mustermix ist immer noch angesagt.

Ein absolutes Muß in diesen Frühling sind Rüschen. OK, das ist nun nicht jedermanns Sache, aber wer wirklich up to date sein möchte, der kommt um Rüschen nicht drum herum. Besonders weiblich sehen sie an einen luftigen Kleid in hellen Farben aus. Wenn Sie es etwas dezenter mögen, erstehen Sie doch einfach eine Rüschenbluse.

Und jetzt zu den Kleidern. Shift-Kleider sind nach wie vor groß im kommen. Sie wirken sehr edel und elegant und passen sowohl fürs Büro als auch für die Freizeit. Helle, neutrale Farben sind ein Klassiker für den Job, während Sie dagegen nach Feierabend gerne etwas mutigen sein können was die Farbauswahl betrifft. Eher etwas für die Freizeit sind die neuesten Hippie-Kleider. Ähnlich wie in den 70ern kommen sie weit fließend, sehr lang und mit wilden Blumenmustern daher. Wer fühlt sich da nicht wie ein Blumenkind? Und wenn dann noch die Sonne ihre ersten warmen Strahlen spüren lässt, ist der perfekte Frühlingstag geboren.

Sie sehen, die Mode in diesen Sommer ist alles andere als langweilig. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und mit ein bisschen Glück finden Sie noch das eine oder andere angesagte Teil vom Vorjahr in Ihren Kleiderschrank. Na dann: genießen Sie den Frühling! Frühlingsmode, Mode für den Frühling.

Frühlingsmode
3.78 (75.56%) 9 Artikel bewerten