Neuigkeiten

Wintermode für Frauen und Männer

Wintermode für Frauen und Männer
Wintermode, Foto: Amir Kaljikovic - Fotolia.com

In diesem Herbst/Winter sind Farben angesagt. Ganz Mutige können wild kombinieren, aber natürlich ist der dezente Look immer aktuell. Einzelteile werden zu Kombinationen zusammengestellt, die zwar schlicht aussehen, aber durchaus wirkungsvoll in Szene gesetzt werden können.

Modefarben

Ob dezente Farben oder Knallfarben, Männer und Frauen haben die Wahl. Wer bei der diesjährigen Herbst- und Wintermode up to date sein möchte, punktet mit dunklen Farbtönen, vor allem tiefe Blau- und Schwarztöne, mit hellen Tönen in Grau oder in hellen Braun- und Kakitönen. Zudem kommen warme Grünschattierungen hinzu. Als Akzentfarben bieten sich ein dunkles Rot sowie ein edles Smaragdgrün an. Der Herbst kann mit warmen Herbstfarben wie Braun, Rot und Cognac eingeläutet werden. Passend dazu warme Goldtöne.

Hosen

Jeans behaupten sich nach wie vor. In dieser Herbst-Wintersaison ist der Klassiker aus der Hosenmode nicht wegzudenken. Wer also gerne Jeans trägt, kann diese bei der Herbst- und Wintermode 2009/2010 zu lässigen Oberteilen kombinieren. Nach wie vor ist die Röhrenjeans angesagt. Sie passt wunderbar zu legeren und längeren Oberteilen. Daneben setzen sich die „Boyfriend“ Formen durch. Also einfach mal an den Kleiderschrank des Partners gehen und dort stöbern. Alternativ kann man eine der Boyfriend-Hosen über verschiedene Shops im Internet erwerben und muss dazu noch nicht einmal außer Haus gehen. Die sogenannten Boyfriend Hosen sind Hosen mit maskulinen Schnitten mit weitem beziehungsweise geradem Bein.

Kleider und Röcke

Zur diesjährigen Herbst- und Wintermode gehören Röcke und Kleider einfach dazu. Wer es sich figurmäßig leisten kann, trägt seine Röcke am besten kniefrei. Denn die Röcke in dieser Saison zeigen sich überwiegend in dieser Form. Zu den bevorzugten Röcken gehören schmale Röcke aus Jersey oder Strick. Wer Leder mag, kann in dieser Saison mit einem schmalen Lederrock auftrumpfen. Modemutige tragen Karo.

Die Kleider zeigen sich eher kurz. Mal kniekurz, mal kürzer, so treten die Kleider in der Herbst- und Wintermode auf. Sie können mit farbig blickdichten Strumpfhosen und Stiefeln kombiniert werden, dazu je nach Look Kapuzenshirts, Lederjacken oder knappe Blazer.

Jacken

Lederblazer sind bei der Herbst- Wintermode 2009/2010 ein Muss. Fellwesten dürfen in dieser Saison nicht fehlen: Ob kurz oder lang, sie sind auf jeden Fall im diesjährigen Herbst und Winter dabei. Die Fellwesten können übrigens durchaus über Kleider, Pullis oder Jacken getragen werden. Sie bilden sozusagen das Tüpfelchen auf dem i. Wer es kuschelig warm mag, kann den Winter mit daunengefütterten Parkas warm und trocken überstehen. In punkto Jacken findet sicherlich jeder auch in dieser Saison sein Lieblingsteil.

Pullover

Rollkragenpullover feiern ein Comeback. Männer und Frauen können sich gleichermaßen in die warmen Pullover kuscheln, denn sie sind absolut angesagt. Zudem sind sie zu fast allem kombinierbar. Und zu dem lässigen Zwiebel-Look passen sie ganz hervorragend, vor allem, wenn sie etwas lässiger und länger geschnitten sind.

Schals

Ohne sie kommt wohl keine Wintermode aus. Die Rede ist von warmen Schals. In dieser Saison werden Schals in allen Varianten getragen. Besonders schön sieht es aus, wenn sich die Farbe des Schals in der Kleidung wiederholt. Als Eyecatcher kann ein Schal ebenfalls wunderbar wirken. Gerade bei einem schlichten Outfit ist ein Schal, beispielsweise in einem knalligen Rot, ein richtiger Muntermacher.

Der Lagen-Look

Gut, das er in dieser Saison total angesagt ist. Schließlich gibt es gerade in der Übergangszeit nichts Schöneres, als sich wie eine Zwiebel anzuziehen und sich dann langsam aus der Pelle zu schälen. Am Morgen ist es meist kalt, die Temperaturen fallen gerne mal unter die Null Grad Marke. Da ist es äußerst praktisch, mehrere Schichten Kleidung zu tragen. Gegen Mittag kann ab und zu die Sonne hinter den Wolken hervorlugen, wobei es sogar am Nachmittag zu leichten Schweißausbrüchen kommen kann. Spätestens dann ist der Zeitpunkt, um die erste und vielleicht zweite Haut auszuziehen.

Typisch für den Lagen-Look oder Zwiebel-Look ist es, mehrere Kleidungsstücke übereinander anzuziehen. Und was das häufige Vorurteil angeht, „Lagenlook macht dick“, dem wird in dieser Herbst- und Wintermode schnell die Basis entzogen. Denn wer sich einmal genauer auf der Straße umsieht, wird viele Frauen entdecken, die den Lagenlook tragen, ohne dicker zu wirken, als sie sind. Im Gegenteil: Wer den Zwiebellook entsprechend auswählt, kann sogar kleine Pölsterchen verstecken und seine Silhouette insgesamt strecken. Also nur Mut und ruhig einmal etwas wagen. Und wer sich immer noch nicht so richtig traut, kann ja erst einmal klein anfangen. Einfach einen langen Schal nehmen, diesen mit einem auffälligen Knoten verzieren und lässig zu einer engen Jeans und einem weiten Pullover kombinieren.

Und was sagt die Mode zur Wintermode für Männer? Einige Tipps finden Sie bei GQ.

Jetzt, wo das schöne Wetter vorbei ist und wir mitten im Winter sind, müssen wir uns damit beschäftigen, was wir anziehen wenn es draußen kälter wird. Frieren möchten wir alle nicht und so stellt sich die Frage, welche Bekleidung für die dunkle Jahreszeit am besten geeignet ist und welcher Stil sowie welche Farben in diesem Winter angesagt sind. Einen Wintermantel sollte jede Frau ihr eigen nennen und wenn Sie in diesen Winter absolut trendy sein wollen, dann entscheiden Sie sich für einen warmen Mantel in rosa oder purpurrot. Denn das sind ganz klar die Trend-Farben dieses Winters. Lassen wir uns also nicht von grauem Schmuddelwetter die Laune vermiesen – setzen wir Akzente mit modischer Kleidung in Top-Farben!

Total angesagt sind in diesen Winter Mäntel und Jacken, welche die Körperform betonen und tailliert geschnitten sind. Mit einem Gürtel kann noch ein weiterer Akzent in diese Richtung gesetzt werden. Taillierte Mäntel die mit einem Gürtel zusammengehalten werden betonen Ihre Taille optimal. Der Trench-Style, welcher vom Militär abgeguckt wurde, ist sehr maßgeschneidert und wirkt sehr weiblich. Durch einen relativ kurzen Schnitt wird das noch unterstrichen.

Leder ist diesen Winter sehr angesagt, während dessen Pelz immer weiter nach hinten verdrängt wird. Mit dem Leder kommt der Biker-Look wieder in Mode. Einen Ledermantel mit Biker-Stiefeln zu kombinieren ist eine super Variante diesen Stil auszuleben. Aber übertreiben Sie es nicht. Sie möchten ja noch weiblich wirken, daher kombinieren Sie diesen Look zum Beispiel mit einer sehr femininen Strumpfhose. Stilettos zu einer eher männlich wirkenden kurzen Lederjacke zu tragen wirkt sehr sexy.

Grobe Strickwaren sind diesen Winter voll im Kommen. Egal ob Strickjacken oder dicke Strumpfhosen – Wolle ist unverzichtbar in diesen Jahr. Aufpassen müssen Sie, wenn Sie etwas fülliger sind. Denn dann können grob gestrickte Teile Sie noch dicker erscheinen lassen. Haben Sie also einige Kilos zu viel auf den Hüften, dann entscheiden Sie sich lieber für Strickwaren in einer dünneren Qualität. Eine Jacke aus Strick ist nicht sehr praktisch, wenn es draußen regnet oder schneit. Mit solch einem Teil werden Sie früher oder später nass werden. Daher denken Sie daran, wenn Sie eine Strickjacke tragen: Regenschirm nicht vergessen! Unter einer Strickjacke sollten Sie ausreichend warme Kleidung tragen, damit Ihnen nicht kalt wird. Am besten im Zwiebel-Look. So können Sie eine Lage ausziehen, wenn es Ihnen zu warm werden sollte.

Oder wie wäre es zum Beispiel mit einem Cape oder einem Poncho? Beides ist diesen Winter voll im Trend. Ein Cape oder ein Poncho hält schön warm, ist aber trotzdem luftig genug. Wenn Sie also mit Ihren Kindern Schlitten fahren gehen und demzufolge schnell ins schwitzen kommen, dann ist der Poncho oder das Cape das perfekte Kleidungsstück für Sie.

Sie bekommen schnell kalte Hände? Dann wird es Zeit, dass Sie sich ein paar Lederhandschuhe zulegen. Mit Lederhandschuhen gehören eiskalte Finger der Vergangenheit an. Ein paar gute Lederhandschuhe sind dabei noch so geschmeidig, dass Sie trotz Handschuhen noch Gefühl in den Fingern haben.

Worauf warten Sie noch? Gehen Sie in die Stadt shoppen und suchen Sie sich einen warmen Wintermantel für die kommenden Wochen aus! Denken Sie dabei an die Trend-Farben der Saison. Sie haben bereits einen warmen Wintermantel, dieser ist aber schwarz? Kein Problem! Sie können dieses Teil mit einem schönen Schal oder mit einer auffallenden Mütze kombinieren. Rosa und purpurrot passen perfekt zu schwarz – so sind Sie trotzdem in diesem Winter up to date! Wintermode-Shop: Wintermode 2009 für Frauen und Männer.

Helle und schöne Wintermode für Damen

Jetzt in der kühleren Jahreszeit zieht man sich automatisch wieder wärmer an. Sommer-Tops und dünne Shirts verschwinden immer weiter hinten im Schrank und die dicken Pullover werden hervorgeholt. Der Wechsel der Jahreszeiten bedeutet meistens, dass man bemerkt, dass das eine oder andere Teil im Schrank ersetzt werden müsste. Für Frauen ist das ein guter Grund mal wieder zum shoppen zu gehen.

Aber Sie müssen jetzt im Winter nicht die gesamte Sommerkollektion einmotten. Viele Stücke können Sie im Winter weiter tragen, wenn Sie sie gut kombinieren. Wenn die Außentemperaturen sinken, dann haben Sie sicher das Bedürfnis sich wärmer zu kleiden. Sie können sich in einen dicken Strickpullover oder in eine kuschelige Strickjacke hüllen – oder aber Sie tragen mindestens zwei dünnere Teile im modernen Lagen-Look übereinander. So können Sie ein eng anliegendes Shirt mit einen schicken Sommer-Top und einer Jeans kombinieren. Dazu ein warmer Wintermantel, ein Paar Stiefel und Ihr Winter-Look ist perfekt. Auch der sexy Minirock muss im Winter nicht sein Dasein im Kleiderschrank fristen. Mit dickeren Strumpfhosen und kniehohen Stiefeln sind Sie bei kühlen Temperaturen perfekt und modisch angezogen.

Das wichtigste Kleidungsstück in der kalten Jahreszeit ist ein Wintermantel, den Sie zu allen anziehen können. Weit schwingende Wintermäntel aus Wolle in dunklen Farben sind in dieser Saison sehr angesagt. Aber auch ein taillierter Trenchcoat aus Leder kommt nicht aus der Mode. ´Wenn Sie sportlich aktiv sind und Ski fahren, dann brauchen Sie noch eine Skijacke. Moderne Skijacken sind sehr leicht, atmungsaktiv und trotzdem werden Sie in dieser Funktionskleidung nicht frieren.

Der Winter wird meist als die graue Jahreszeit bezeichnet. Aber was nicht grau und trist sein muss ist die Winterbekleidung! Trauen Sie sich mutig an Farbe heran, setzen Sie so Highlights im trüben Winterwetter. Natürlich sind im Winter die klassischen Farben Schwarz und Grau gefragt, weil diese Farben einfach am besten zu kombinieren sind. Aber bedenken Sie, dass Sie so gekleidet ganz schnell zur grauen Maus werden können. Wenn Sie nicht langweilig aussehen möchten, dann tragen Sie doch einmal Purpurrot, Türkis, Flaschengrün oder Hellblau. Sind Sie sich sehr unsicher, wissen nicht, welche Farben Ihnen stehen, dann sollten Sie über eine Typ- und Farbberatung nachdenken. Typ- und Farbberatungen werden oftmals von Kosmetik-Studios angeboten. Dort erhalten Sie viele wertvolle Tipps zu Ihrem Haut-Typ und den Farben, die Ihnen stehen.

Zu einer aktuellen Winterbekleidung brauchen Sie die passende Handtasche. Es versteht sich von selbst das die Leinentasche die Sie im Sommer am Strand getragen hatten nicht zu Ihren Wintermantel passt. Im Winter macht sich eine Handtasche aus einem Material günstiger, welches bei Regen oder Schnee nicht durchweicht. Taschen aus Leder mit Riemen oder Schnallen verziert vervollständigen im Winter Ihr Outfit.

Gegen kalte Hände helfen Handschuhe aus Leder oder Wolle. Lederhandschuhe werden meist in den Farben Schwarz oder Braun angeboten, während Handschuhe aus Wolle in jeder nur erdenklichen Farbe erhältlich sind. Mit farbenfrohen Handschuhen und einen dazu passenden farbigen Schal können Sie einen dunklen, einfarbigen Wintermantel aufpeppen. Und schon haben Sie etwas Farbe in die graue Jahreszeit gebracht! Wintermode, Mode für den Winter.

Wintermode für Frauen und Männer
3.85 (76.92%) 13 Artikel bewerten