Neuigkeiten

Flip-Flops: Flip-Flop-Schuhe und -Sandalen für Damen und Herren

Sommer, Sonne, Leichtigkeit. Ein Gefühl von Freiheit und Urlaub liegt in der Luft. Dazu passen perfekt ein Paar modische Flip-Flops. Manchmal kann das Leben so leicht sein – es muss nicht immer ein aufwändiger Schuh mit alle möglichen Schnick-Schnack sein. Flip-Flops sind sehr einfach gehaltene Schuhe für die warme Jahreszeit. Sie zeichnen sich durch Schlichtheit aus, passen perfekt zu heißen Sommertagen. Man kann sie ganz leicht anziehen, sie sind einfach bequem. Flip-Flops werden sehr gern in der Freizeit und am Strand getragen, aber man sieht sie immer häufiger in der Stadt.

Früher begegnete man den Flip-Flops fast nur am Strand oder in Schwimmbädern. OK, manche Leute trugen sie als daheim als Hausschuhe. Aber einfach so zum shoppen oder zum Ausflug mit der Familie – da sah man sie nicht. Das hat sich erst in den letzten Jahren geändert. Heute gibt es Flip-Flops passen zu verschiedenen Kleidungsstilen. Sie können diese modischen Sommerschuhe in sportlicher Optik als auch in edler Optik erhalten. Das verwendete Material kann unterschiedlich sein. So können Sie Flip-Flops aus Kunststoff, aus Stoff oder aus Leder bekommen. Manche Hersteller geben den Flip-Flops durch Schmucksteine oder Perlen ein ganz besonderes Äußeres. Schauen Sie sich doch einfach einmal um, erleben Sie die Vielfalt an Flip-Flops, die es auf dem Markt gibt.

Flip-Flops passen zu legerer Freizeitkleidung genauso gut wie zum kleinen Schwarzen. Sie sehen zu Jeans genauso gut aus wie zu einer Hose in Leinen-Optik. Das ist das Schöne an Flip-Flops: sie sind einfach herrlich unkompliziert. Sie sind leicht für den Urlaub einzupacken. Andere Schuhe nehmen häufig viel Platz im Koffer weg – Flip-Flops dagegen haben in jeder kleinen Ecke noch Platz.

Genießen Sie den Sommer mit einen modischen Paar Flip-Flops. Wetten: wenn Sie erst einmal auf den Geschmack gekommen sind, werden Sie diese Schuhe gar nicht mehr ausziehen wollen! Schuhe Online: Damenschuhe, Herrenschuhe und Kinderschuhe.

Ihre Anhänger lieben sie, ihre Gegner würden sie am liebsten ausnahmslos an den Strand verbannen: Die Rede ist von Flip-Flops. Für die einen sind es bequeme Sommersandaletten, für die anderen schlicht Badelatschen. Doch aus den „billigen“ Badelatschen von einst sind längst modische Accessoires für den Sommer geworden. Selbst Designer-Logos schmücken so manche Flip-Flops. Wer also up to date sein möchte, hat die Qual der Wahl.

Die aktuellen Zehensteg-Sandaletten kleiden die Füße zu jedem Anlass. Ob mit ausgefallenen Details, hochwertiger Verarbeitung und in vielen verschiedenen Formen und Farben, wer Flip-Flops liebt, findet eine breite Auswahl. Flip-Flops werden immer wieder neu interpretiert: Sie kommen ergonomisch geformt und mit Fußbett daher, sind mit Schmucksteinen verziert, lassen die Flower-Power Zeit wieder aufleben oder zeigen sich ganz einfach schlicht.

Zwar wurden die Flip-Flops einst nur am Strand als Schutz vor spitzen Steinen oder in öffentlichen Bädern als Schutz gegen Fußpilz getragen, mittlerweile werden die modischen Schuhe allerdings besonders bei hohen Temperaturen als Freizeitschuh gerne gewählt. Wer seine Flip-Flops häufig trägt, sollte bei dem vielfältigen Angebot unbedingt auf Qualität achten. Denn das längere Tragen dieser Schuhe ruft Orthopäden auf den Plan, die davor warnen, die leichten Schuhe zu oft anzuziehen.

Zum einen können Billigmodelle schädliche Stoffe enthalten, zum anderen unterstützen Flip-Flops in der Regel kaum den Fuß in seiner natürlichen Bewegung. Meist finden die Träger und Trägerinnen keinen festen Halt in den offenen Schuhen, besonders wenn die Modelle nicht unter dem Aspekt der Qualität, sondern eher nach dem Design gewählt wurden. Als normale Fußbekleidung im Alltag sollten Flip-Flops daher nicht unbedingt angesehen werden. Werden sie kurzfristig getragen ist gegen die bunten Schuhe nichts einzuwenden, nur der längere Einsatz sollte doch eher unterbleiben.

Da die Zehentrenner oftmals eine verstärkte Hornhautschicht zwischen den Zehen verursachen, hat der Handel für diesen Fall vorgesorgt. Um Druckstellen, Blasen oder überflüssige Hornhaut zu vermeiden, können sich Flip-Flops Fans die praktischen Zehenschützer zulegen. Diese werden um den Zehensteg gelegt, schonen so die Füße. Die unsichtbaren Streifen polstern und schützen den empfindlichen Bereich in den Zehen-Zwischenräumen, vermeiden so das unangenehme Scheuern. Erhältlich sind die Schutzstreifen in Drogerien und Apotheken.

Flip-Flops gibt es übrigens nicht nur für Damen. Auch die Herren können die luftig leichten Sommerschuhe tragen. Besonders in den südlichen Ländern sieht man viele Männer, die tagein tagaus mit ihren Flip-Flops unterwegs sind. Was vielleicht hierzulande noch ein ungewohntes Bild ist, gehört in diesen Ländern schon fast zum Alltag.

Männer gehen mit Flip-Flops in den Supermarkt, stehen in der Schlange bei der Bank oder treffen sich auf einen Cortado im Cafe. Flip-Flops sind am Strand nicht mehr wegzudenken, schützen sie doch die Füße gerade in den Sommermonaten vor dem heißen Sand.

Vor allem Männer, die sich bisher etwas schwertaten, die richtige Fußbekleidung für den Sommer zu finden, finden an den lässigen Flip-Flops immer mehr Gefallen. Komplettiert mit kurzen Jeans und einem fröhlich bunten T-Shirt sind die Flip-Flops durchaus alltagstauglich. Nur nicht vergessen: Nicht unbedingt täglich über mehrere Stunden tragen.

Herren, die gerne Flip-Flops tragen, sollten genau wie die Damen, besonders auf gepflegte Füße achten. Deshalb ist gerade bei Flip-Flop Trägern eine regelmäßige Pediküre äußerst wichtig. Abgesehen von den Flip-Flops sollten die Füße in jedem Fall gepflegt werden, allerdings fällt der Blick bei den offenen Sommerschuhen direkt auf gepflegte oder ungepflegte Zehen.

Herren Flip-Flops sind meist in gediegenen Farben gehalten, obwohl es farbenfrohe Ausnahmen gibt. Flip-Flops für Damen hingegen zeigen sich mit ausgefallenen Details, witzigen Verzierungen und knalligen Farben. Aber auch schlichte Damen Flip-Flops sind im Handel erhältlich.

Bestanden die Flip-Flops früher meist aus Kunststoff, werden die ehemals schlichten Badelatschen heute aus Leder hergestellt. In einer eleganten Ausführung können sie in manchen Firmen durchaus im Büro getragen werden. Unternehmen mit häufigem Kundenkontakt sehen das allerdings nicht so gerne.

Dass sich das Image der Flip-Flops von billigen Badelatschen zu einem Mode Must-Have wandelte, dazu hat Stefanie Schulze entscheidend beigetragen. Sie lässt sich den Namen Flip-Flop als Marke schützen, startete ihre und die neue Karriere der Zehengreifer.

Der Erfolg war überwältigend. Besonders Frauen waren vom Flip-Flop Virus infiziert. 2003 verkaufte sie die Flip-Flop Markenrechte an die Bernd Hummel GmbH. Diese wurde 1976 in Pirmasens gegründet, entwarf Schuhkollektionen. 1981 kommt es zum Abschluss des Vertriebs- und Lizenzvertrages für Deutschland, Österreich und die Schweiz für die Marke KangaROOS. Nachdem das Unternehmen 2003 die Markenrechte an Flip-Flop erwarb, ergänzte es die Kollektionen durch Accessoires, Taschen und T-Shirts.

Flip-Flops haben längst Kult-Status erreicht. Wer keine Flip-Flops in seinem Schuhschrank stehen hat, kennt zumindest die Marke. Wer weiß, vielleicht setzen sich die frechen Zehengreifer demnächst bei denjenigen durch, die bisher noch keine Flip-Flops tragen wollten. Schließlich kommt man – vor allem im Sommer – kaum an Flip-Flops vorbei.

Weitere Infos: http://www.kangaroos.de/

Flip-Flops: Flip-Flop-Schuhe und -Sandalen für Damen und Herren
4.3 (86%) 10 Artikel bewerten